Categories

A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

Tag 6

Heute war ich bereits um 7 Uhr unterwegs in Richtung Walenstadt. Dies, da mich mein Schlafsack und die Isomatte nicht sehr komfortabel gebettet haben, aber sicher auch weil ich gestern bereits um ca. 22:15 Uhr im Bett bzw. in meinem Schlafsack war. Meine Reise führte mich heute weiter dem monotonen Rheinstück entlang. Bevor der Rhein ins Rheintal abbog, verlies ich den Rheinweg und wanderte an Bauernhöfen vorbei nach Sargans. Dort gabs ein kompaktes Mittagessen: In einer Bäckerei wurden für mich zwei kleine Sandwichs nach meinen Wünschen gestrichen.

Zwischen Heiligkreuz und Flums erhielt ich Besuch von einem Arbeitskollegen. Oli und seine Freundin waren auf dem Weg in die Lenzerheide. In einem nahegelegenen Restaurant haben wir etwas getrunken und gequatscht. Nach der kurzen Pause gings dann weiter durch Wälder und auch zum Teil entlang der Hauptstrasse, da ich aus Versehen wieder mal den falschen Weg eingeschlagen habe.

In Berschis hielt plötzlich ein kleiner Lieferwagen neben mir an. Ein Herr fragte mich, woher ich diese Solarzelle auf meinem Rucksack habe und ob ich damit zufrieden sei. Wir haben kurz geplaudert, er lud mich dann zu sich nach Hause auf ein Getränk ein. Dankend habe ich das Angebot abgelehnt und ihm erklärt, dass ich mit meiner Frau in Walenstadt abgemacht habe. Ich erzählte ihm noch kurz woher ich kam und wohin ich schlussendlich hinkommen möchte. Er war erstaunt und fragte mich ob er mich ein Stück mitnehmen soll. Ich verneinte dankend und lief weiter Richtung Walenstadt, wo mein Schatz bereits ein Hotelzimmer reserviert hat.

In Walenstadt haben wir uns dann getroffen und im Hotel eingecheckt. Im Zimmer habe ich zuerst meine Schuhe ausgezogen, so dass meine Füsse wieder frei waren. Meine Frau hat mir noch ein Stück selbstgebackenen Kuchen mitgebracht, denn ich mit Genuss verspeisst habe, bevor ich meine Hab und Gut aus dem Rucksack genommen und eine Auslegeordnung im Zimmer veranstaltet habe. Das nasse Zelt hängt nun über der Dusche zum trocknen. Meine Frau hat mir dann noch meine Hosen gewaschen, meine Schuhe imprägniert und viel neuen Proviant mitgebracht.

Wir haben dann zusammen noch die letzten Sonnenstrahlen am Walensee genossen bevor wir in der Gartenwirtschaft fein „Znacht“ gegessen und noch einen feinen Coupé Dänemark genossen haben.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>