Categories

A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

Tag 10

Gestern Abend bevors ins Bett ging, habe ich meine nassen Schuhe mit dem Gaskocher im Hotelzimmer getrocknet. So waren die Schuhe heute morgen auch richtig trocken und bereit für einen vermeindlich regnerischen Tag.

Ab 5 Uhr morgens läuteten die Glocken des Klosters Einsiedelns in regelmässigen Abständen. Durch die Nähe zum Kloster hat das Geläute sogar mich aus dem Tiefschlaf geholt.

Um ca. 9 Uhr bin ich dann losgelaufen. Am Anfang hat es noch etwas genieselt und wie gestern wieder leicht gehagelt. Zum Glück war das Wetter heute viel besser als gestern. Das hat mir das Wandern auch einiges angenehmer […]

weiterlesen

Tag 9

Nass nass nass…. das war das Motto des heutigen Tages. Bereits die ganze Nacht hat es geregnet, durchsetzt mit teils heftigen Gewitter. Losgelaufen bin ich heute um 08.45 Uhr. Die Wanderwege führten über Wiesen mit hohem, nassem Gras oder erinnerten an kleine Bäche. Von überall kam Wasser.

Auf dem Weg nach Einsiedeln traf ich Ruedi aus Richterswil. Auch er war bei diesem Wetter mit dem Rucksack unterwegs. Er war heute mein Weggefährte bis ins Naturfreundehaus „Waldeggli“, wo es angeblich einen wunderbaren Hackbraten gibt. Das war auch der Grund für die Wanderung von Ruedi, trotz des Regens. Auch ich muss gestehen, […]

weiterlesen

Tag 8 – es geht weiter!

Bereits um 06:15 Uhr war Tagwacht. Meine Frau und ihre Familie fuhren mich nach Murg. Bei der Raststätte „Glarnerland“ gab’s allerdings zuerst noch Frühstück. In Murg bestieg ich um 09:20 Uhr das Schiff Richtung Quinten. Das war der Ort, an dem ich vor knapp einer Woche aufgrund der Muskelzerrung am Oberschenkel aufgeben musste. Meine fünftägige Pause hat sich bewährt. Meine Zerrung hat sich heute nicht mehr zurückgemeldet. Achilles hingegen hat mich nicht verlassen, weshalb ich nun im Hotelzimmer meine Achillessehnen kühle.

Die Strecke von Quinten Richtung Weesen war anstrengend. Der Weg hinauf auf die Hügel war sehr rustikal präpariert aber […]

weiterlesen

Tag 7 – Zwangspause!

Das wichtigste vorweg: Der Titel stimmt. 5 Tage Zwangspause. Gestern Nachmittag habe ich mir eine Muskelzerrung am rechten Oberschenkel zugezogen. Diese hat sich jedoch im Laufe des gestrigen Abends abgeschwächt und war heute morgen praktisch nicht mehr spürbar. Entsprechend hat diese Überanspruchung auch nicht den Weg in den gestrigen Tagesbericht gefunden.

Heute morgen bin ich kurz vor 10.00 Uhr nach einem leckeren Morgenessen in Walenstadt gestartet. Der Aufstieg war zäh und lang, aber auf gut präpariertem Weg. Danach mussten die soeben geschafften 400 Höhenmeter in die entgegengesetzte Richtung in Angriff genommen werden. Allerdings war dieser unkomfortable Abstieg mit Steinen und […]

weiterlesen

Tag 6

Heute war ich bereits um 7 Uhr unterwegs in Richtung Walenstadt. Dies, da mich mein Schlafsack und die Isomatte nicht sehr komfortabel gebettet haben, aber sicher auch weil ich gestern bereits um ca. 22:15 Uhr im Bett bzw. in meinem Schlafsack war. Meine Reise führte mich heute weiter dem monotonen Rheinstück entlang. Bevor der Rhein ins Rheintal abbog, verlies ich den Rheinweg und wanderte an Bauernhöfen vorbei nach Sargans. Dort gabs ein kompaktes Mittagessen: In einer Bäckerei wurden für mich zwei kleine Sandwichs nach meinen Wünschen gestrichen.

Zwischen Heiligkreuz und Flums erhielt ich Besuch von einem Arbeitskollegen. Oli und seine […]

weiterlesen

Tag 5

Ab 9.00 Uhr war ich unterwegs. Zum Glück gings vorwiegend geradeaus oder leicht abwärts. Etwas anderes ertragen meine Füsse im Moment auch nicht. Die knapp 130 Kilometer, welche ich bis jetzt gewandert bin, machen sich schmerzhaft bemerkbar.

Ein Highlight war heute mit Sicherheit das Wetter. Sonnig, teils leicht bewölkt und verhältnismässig warm. Unter diesen tollen Voraussetzungen kam schon bald nach Jenaz dann Schiers und Grüsch. Am Fluss entlang gings flott vorwärts. Nach Grüsch führte der Weg auf der alten Strasse durch eine imposante Schlucht. Diese Schlucht bemerkt man nicht, wenn man mit dem Auto durch den Tunnel Richtung Prättigau […]

weiterlesen

Tag 4

Pauschal kann gesagt werden, dass ich unter chronischem Muskelkater leide: Oberschenkel und Unterschenkel melden sich ununterbrochen.

Heute morgen hat sich das Wetter nicht von seiner besten Seite gezeigt. Der Regen hat mich auf der gesamten Wanderung begleitet. Zum Glück war der Regen nicht sehr intensiv. Die heutige Etappe führte glücklicherweise hauptsächlich über Wanderwege. Die Strecke zwischen Davos bis Jenaz durchs Prättigau wäre bei Sonnenschein eine wunderschöne Wanderroute.

Nach Serneus habe ich die Brücke die über den Fluss „Landquart“ führt, verpasst oder nicht gefunden. Ich habe mich dann entschieden, auf der linken Flussseite weiter zu gehen. Diese Entscheidung hat sich jedoch […]

weiterlesen

Tag 3

Der Morgen begann mit einem feinen Frühstück in Zernez bei Erika und Dario. Geschlafen habe ich sehr gut. Froh war ich auch darüber, dass ich das nasse Zelt über Nacht trocknen lassen konnte. Von Zernez wurde ich dann nach Susch gefahren, wo es zu Fuss weiter Richtung Flüelapass ging. Auf dem Weg wehte ein kalter Wind. Teilweise kam ich auch in einen Schneesturm (nur eine ganz kleine Bise angereichert mit Schneeflocken). Die Strasse war grösstenteils frei vom Schnee, obwohl es gestern noch hiess, dass über den Flüelapass ein Schneekettenobligatorium herrscht. Die Sonne die heute sehr oft zum Vorschein kam, hat […]

weiterlesen

Tag 2

Die Übernachtung in der Wildnis war erstaunlich gut. Von ca. 22:00 bis 06:00 Uhr habe ich durchgeschlafen. Eigentlich wollte ich vor dem Einschlafen noch etwas Musik hören, habe mich aber dann doch dafür entschlossen, den komischen Geräuschen ausserhalb des Zelts zuzuhören.

Am Morgen musste ich zuerst den Schnee von meinem Zelt schütteln. Danach habe ich mich warm eingepackt da es doch sehr kalt war. Ich erfuhr zu einem späteren Zeitpunkt, dass die Region Buffalora, in der ich übernachtet habe, vom Klima her an La Brévine, dem kältesten Ort der Schweiz, ran kommt. In der Nacht habe ich die Kälte nicht […]

weiterlesen

Tag 1

Wie angekündigt, gings um 08.30 Uhr los. Nachdem ich nicht wirklich gut geschlafen habe (lag wahrscheinlich an der Nervosität), lies ich es mir am reichhaltigen Frühstücksbuffet gut gehen. Voller Tatendrang bin ich dann losgewandert. Vorbei an den malerischen Häusern des Val Müstair, den grünen Wiesen entlang. Seit Beginn gings immer ein bisschen bergauf, was auch zu erwarten war, denn es mussten 900 Höhenmeter überwunden werden. Nach dem Mittagessen in Tschierv wurde es anstrengend. Einerseits haben sich meine zwei Achillessehnen schmerzhaft bemerkbar gemacht und auch die Route wurde anspruchsvoller. Ab jetzt war die Strecke weiss-rot-weiss markiert (Bergwanderweg). Mit grösseren Schneefeldern, Geröll […]

weiterlesen

Weiterer Zeitungsbericht im «Zürcher Unterländer»

In der heutigen Ausgabe des «Zürcher Unterländers» findet sich ein weiterer Bericht über mein Vorhaben. Auch dieser Bericht ist online verfügbar. In den nächsten Wochen wird in losen Abständen von meiner Wanderung berichtet. Alle Artikel werden auf der Online-Ausgabe des «Zürcher Unterländers» im einem Dossier zusammengefasst.

Der aktuelle Zeitungsbericht wird baldmöglichst im Pressespiegel als PDF verfügbar sei.

Alternativroute Flüelapass

Aufgrund der andauernden Schneefälle in grossen Teilen des Bündnerlandes sehe ich mich gezwungen, die Route über den 2606 m hohen Scalettapass (schwache rot Linie) zu meiden. Der Neuschnee und der liegende Nassschnee (Höhe bis 150 cm) würden ein zu grosses Sicherheitsrisiko darstellen. Gestützt auf den Rat von diversen lokalen und regionalen Quellen habe ich mich nun dazu entschlossen, diese Alternativroute umzusetzen. Sie führt mich ab Zernez Richtung Norden nach Susch. Zwischen Susch und Davos werde ich wenn immer möglich Wanderwege nutzen, wahrscheinlich aber grösstenteils der Passstrasse folgen.

Durch diese Anpassung reduziert sich die Gesamtlänge der Route um 10 Kilometer auf […]

weiterlesen

Zeitungsartikel im «Tages-Anzeiger»

In der Samstagsausgabe des Tages-Anzeigers vom 08. Mai 2010 ist im Regionalteil «Zürich Unterland» ein Artikel über mein Vorhaben erschienen. Der Beitrag ist auch online verfügbar. Vielen Dank an Frau Söldi für den gelungenen Bericht und an David Bär für die tollen Fotos.

Ãœbrigens: Per sofort sind die Zeitungsartikel im Pressespiegel unter Medien abgelegt. Viel Spass beim lesen.

Zeitungsartikel im «Dorf-Blitz»

In der aktuellen Ausgabe vom 29. April 2010 findet sich im Dorf-Blitz ein Bericht über mein Vorhaben. Der Dorf-Blitz ist eine unabhängige Monatszeitung für die Gemeinden Bassersdorf, Brütten und Nürensdorf. Der Artikel ist online verfügbar. Vielen Dank an Susanne Beck für den gelungenen Artikel.